Ombudsstelle E-Commerce

 

Wir unterstützen die Ombudsstelle E-Commerce, weil diese neue Institution einen wertvollen Beitrag für vertrauensvollen und fairen Onlinehandel leistet” – Patrick Kessler, Geschäftsführer des Verband des Schweizerischen Versandhandels

 

Die Ombudsstelle E-Commerce hat ihren Betrieb Anfang November 2013 aufgenommen. Die Ombudsstelle steht allen Konsumenten aber auch Onlinehändlern offen, um Konflikte neutral schlichten zu lassen.

 

Wer darf sich an die Ombudsstelle wenden?

Allein die zertifizierten Händler der Swiss Online Garantie generieren pro Jahr mehr als 45 Millionen Bestellungen, welche im Normalfall alle problemlos durchlaufen. Nachdem der Online-Versandhandel als komplizierteste Handelsform gilt – der Konsument und der Verkäufer treffen sich selten persönlich – ist es nicht ausgeschlossen, dass es auch mal zu einer Meinungsverschiedenheit kommt. Sollten sich der Konsument und der Anbieter einmal nicht einigen können, dürfen sich beide Parteien an die Ombudsstelle wenden und um Schlichtung bitten.

 

Was ist das Ziel der Ombudsstelle?

In erster Linie ist natürlich das Ziel die Lösung von Problemen zwischen Konsumenten und Onlineshop-Anbietern. Es ist aber ebenso wichtig festzustellen, wo die echten Probleme im Onlinehandel Schweiz liegen, um bei Fehlentwicklungen frühzeitig den Finger heben zu können! Natürlich soll die Ombudsstelle auch einen Beitrag zur “Ausbildung” der Onlineshopper leisten und Verhaltensmassnahmen zur Sicherheit der Konsumenten definieren.

 

Die Ombudsstelle E-Commerce erreichen Sie

Adresse:
Ombudsstelle E-Commerce
c/o Konsumentenforum kf
Belpstrasse 11
3007 Bern